Tägliche Nachrichten

Verwurzelt im göttlichen Heiland - Zusammenarbeit der Apostolate

Verwurzelt im göttlichen Heiland - Zusammenarbeit der Apostolate

Das XXXV Kapitel der Polnischen Provinz der Gesellschaft des Göttlichen Heilands tagte vom 6. bis 9. Februar 2024. Es wurden die Delegierten für das 20. Generalkapitel gewählt und über einige Ordnungen abgestimmt.

Das Kapitel wurde von über 60 Brüdern aus der ganzen Welt besucht. Neben den in Polen tätigen Brüdern kamen Mitglieder der polnischen Salvatorianerprovinz aus Ländern wie den USA, Kanada, Albanien, Weißrussland, der Ukraine, Sambia, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Italien und Australien.

Während des Kapitels beschäftigten sich fünf Gruppen mit Fragen der Finanzen, des Apostolats (zwei Gruppen), der Ausbildung und der Vorbereitung auf das 20. Generalkapitels. Sie standen unter dem Motto: Verwurzelt im göttlichen Heiland - Zusammenarbeit der Apostolate.

Ein wichtiges Element dieses Kapitels war die Wahl der Delegierten für das XX. Generalkapitel und die Abstimmung über die Postulate der polnischen Provinz für das Generalkapitel. Die Wahl der Delegierten und Unterdelegierten erfolgte im Konsens, und im ersten Wahlgang gingen die Vertreter der polnischen Provinz hervor.

Während des Kapitels überbrachten Pater Ignatius Pawlus SDS, Kapitelältester, Pater Maciej Szeszko SDS, Leiter des Jugendhauses ToTu und Vertreter der Apostolate, Pater Jerzy Kołodziej SDS, Oberer der Region Australien, und Pater Józef Figiel SDS, Provinzial, den Anwesenden das Wort. Sie ermutigten die Brüder zu eifriger apostolischer Arbeit, die sich vor allem aus der Nähe zur Person Jesu Christi ergibt, der uns alle als Salvatorianer berufen hat. Das Porträt unseres ehrwürdigen Gründers, des seligen Franziskus Maria vom Kreuz, dessen Ermahnungen während der Diskussionen oft zitiert wurden, nahm einen besonderen Platz in der Halle ein.

Provinzial, P. Józef Figiel SDS, eröffnete die Sitzung mit einem Bericht über die Aktivitäten des Provinzialats und einer Auflistung der Herausforderungen für die gesamte Provinz. P. Paweł Wróbel SDS, Postulator des Seligsprechungsprozesses von Helena Kmieć, einer Freiwilligen der Salvatorianer, die während ihrer Mission in Bolivien getötet wurde, wurde herzlich begrüßt. Pater Paweł stellte die Fortschritte bei der Vorbereitung des Prozesses vor und betonte das salvatorianische Lebensmodell, das wir in der Gestalt von Helena finden.

Die Brüder besprachen die finanziellen Angelegenheiten der Kongregation und neue Wege, um Solidarität mit den Bedürfnissen der Kongregation und der Evangelisierung zum Ausdruck zu bringen. Pater Leszek Kopiec SDS stellte die finanziellen Angelegenheiten vor. Er stellte auch die Investitionen und den materiellen Zustand der Provinz sowie die Zukunftspläne vor.

Der nächste Tag des Kapitels war dem Thema der Zusammenarbeit der Apostolate gewidmet - die Leiter der Apostolate waren zum Kapitel eingeladen, die ihre Tätigkeitsberichte vorstellten und die Gelegenheit hatten, die Fragen des Kapitels zur Entwicklung der Apostolate der polnischen Provinz zu beantworten. Am Nachmittag wurden die Delegierten für das 20. Generalkapitel der Salvatorianer gewählt, das in diesem Jahr in Krakau, dem Sitz des Provinzkapitels der polnischen Provinz, stattfinden wird.

Die Teilnehmer verbrachten die letzten beiden Tage damit, in Arbeitsgruppen zu arbeiten und die Ergebnisse ihrer Arbeit zu präsentieren sowie über neue Vereinbarungen und die Wahl von Unterdelegierten für das XX. Generalkapitel abzustimmen.

Die Arbeiten endeten feierlich mit einer Heiligen Messe, der Pater Provinzial Józef Figiel SDS vorstand. Er betonte gegenüber den Brüdern die Notwendigkeit der totalen Weihe an Gott. Die Berufung eines jeden Salvatorianers ist das apostolische Leben - und im Apostolat verwirklichen sich die großen Sehnsüchte, mit denen wir ins Noviziat und ins Seminar eingetreten sind. Er warnte auch vor dem Mangel an Einheit, der durch Unglauben und mangelndes Gebet entsteht. Verwurzelt im Erlöser - nur so werden wir unserem Gründer und unserer salvatorianischen Berufung treu bleiben.

Das brüderliche Treffen ist zu Ende gegangen - die Frucht der Beratungen ist vor allem eine neue Wahrnehmung der verschiedenen Herausforderungen, die vor uns liegen, und ein Konsens über die wichtigsten Themen des Kapitels, vor allem im Hinblick auf die Fortsetzung der Arbeit an der Finanzordnung und die Entwicklung der Ausbildung. Das Kapitel ist immer eine Gelegenheit, die Erfahrungen von Brüdern zu teilen, die in der ganzen Welt tätig sind. Die Situation, die aus der Perspektive der Arbeit in Polen gesehen wird, kann sehr unterschiedlich sein, wenn man zum Beispiel in Australien oder Sambia arbeitet. Die Diskussionen und die gemeinsame Arbeit an den Kapiteldokumenten ermöglichten ein gegenseitiges Verständnis und einvernehmliche Entscheidungen für die Zukunft, insbesondere im Hinblick auf die Arbeit des nächsten Jahres.

Die Teilnehmer des Kapitels dankten allen Brüdern, die ihre wertvolle Zeit für die Arbeit in unserer Kongregation zur Verfügung stellen. "Wir danken unseren Wohltätern, die für uns gebetet haben, und bitten um mehr!"

www.salwatorianie.pl
mehr Informationen und Fotogalerie

Seliger Franziskus Jordan

Founder

Gedanken des Gründers

Solange Gott nicht überall verherrlicht wird, darfst du keinen Augenblick ruhen.

Große Salvatorianer

SDS

Mutterhaus

Motherhouse

Curia Generalizia

Via della Conciliazione, 51
I - 00193 ROMA, ITALIA
+39 06 686 291

Policy:   PRIVACY || COOKIES
Datenschutz- und Cookie-Richtlinien

Diese Website verwendet Cookies, die für das Funktionieren und zur Erreichung ihrer Zwecke erforderlich sind.
Indem Sie dies akzeptieren, stimmen Sie unseren Datenschutz- und Cookie-Richtlinien zu.

Privacy-Richtlinie